Neurologie - Was bei neurologischen Störungen
sinnvoll gefördert werden kann

 

Spiegeltherapie simuliert Symmetrie

Alltagshilfen

Feinmotorik einüben

Sie als Patient mit einer neurologischen Erkrankung benötigen oft viel Geduld und Ausdauer, um eine Verbesserung Ihrer verlorengegangenen Fähigkeiten zu erzielen. Wir unterstützen Sie dabei in Ihrer Rehabilitation, um in vielen kleinen Schritten Ihre Lebensqualität und Ihre Selbstständigkeit zu optimieren. Dabei ist uns neben der Verbesserung Ihrer Funktionen eine Alltagsrelevanz wichtig und wir stehen Ihnen und Ihrer Familie gerne mit Rat und Tat zur Seite.

                                     

Behandlungsindikationen:

 

  • Schlaganfall
  • Schädelhirntrauma
  • Tumorerkrankungen
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson
  • Querschnittlähmungen
  • Periphere Lähmung der oberen Extremität
  • Facialisparese
  • Zentral bedingte Sehstörungen
  • Patienten mit kognitiven, neuropsychologischen Störungen (Merkfähigkeit, Konzentration, Handlungsfähigkeit)
  • Demenzerkrankungen
  • Schwindel
    (zentral bedingt, Lagerungsschwindel, Neuritis vestibularis, psychosomatische Ursachen)


Behandlungverfahre
n:

 

 

 

 

Nach oben